Seit Januar 1, 2017 gibt es neue Regelungen in Polen, die fast die ganze Bauindustrie betreffen werden. Nach neuen Umsatzsteuervorschriften ist das Reverse-Charge-Verfahren fur Dienstleistungen anwendbar, die im Umsatzsteuergesetz gelistet sind und falls Sie von einem Subunternehmer erbracht werden. Das heisst, wenn Ihre Firma Dienstleistungen in Polen erbringt, sollte untersucht werden, ob diese genau Dienstleistungen nicht auf der obengenannten Liste sind. Das gleiche betrifft die Dienstleistungen, die von Ihnen gekauft werden. Soll das der Fall sein, es ist möglich, dass diese Dienstleistungen nach dem Reverse Charge Verfahren dokumentiert werden sollen (VAT-Rechung ohne polnisches Umsatzsteuer) und das Umsatzsteuer nach diesem Verhahren abgerechnet werden soll. In der Praxis koennen wir erwarten, dass die Differenzierung zwischen Dienstleistungen, die dem neuen Verfahren folgen sollen und anderen, wird oft zweifelhaft. In diesem Bereich gibt es keine Möglichkeit einen Steuerruling (“tax ruling”) zu beantragen, aber man kann das Statistische Hauptamt (GUS) um die richtige schriftliche Qualifikation fragen. Der Antrag muss detailert beschreiben, welche geneau Dienstleistung soll von dem Hauptamt untersucht werden.

Neue umsatzsteuerliche Regelungen für Bauindustrie in Polen
Tagged on: